Rheinpfalz:” Main soll Einsatzzeit bekommen” (29.06.2019)

Damenteam der TG Frankenthal beendet in Hanau Regionalliga-Saison

FRANKENTHAL. Weitere drei Punkte holen – das ist das Ziel der ersten Damen der TG Frankenthal am letzten Spieltag der Feldhockey-Regionalliga Süd. Am Samstag sind die TG-Damen noch einmal auswärts gefordert. Um 15 Uhr treffen sie auf Tabellennachbar 1. Hanauer THC.
Der Klassenerhalt ist schon lange in trockenen Tüchern. Trotzdem haben die Frankenthalerinnen noch ein Ziel: Sie würden gerne mit Hanau den Tabellenplatz tauschen. Der THC ist aktuell mit 22 Punkten Vierter, Frankenthal mit zwei Zählern weniger Fünfter. Das Hinspiel haben die TG-Damen 3:2 gewonnen. Der Erfolg Anfang Mai war für sie der erste Sieg nach knapp einem Jahr gewesen.
Mit dem vergangenen Wochenende ist TG-Trainer Rainer Schwenk zufrieden. Seine Schützlinge gewannen am Samstag 4:2 gegen den SB Rosenheim, tags darauf legten sie einen 3:2-Sieg gegen den SC München 2016 nach. „Im zweiten Spiel sind wir in der ersten Halbzeit in Rückstand geraten, haben uns davon aber nicht beirren lassen“, berichtet Schwenk. Nach dem 0:1 erzielte die TG drei Tore in Folge, ehe die Gäste noch einmal herankamen. „Es war vielleicht kein schönes Spiel, aber die Mädels haben gekämpft“, meint der Übungsleiter.

Delarber fällt verletzt ausEinziger Wermutstropfen: Francesca Delarber knickte Mitte der zweiten Halbzeit um. Sie zog sich einen Bänderriss zu und wird am letzten Spieltag nicht zur Verfügung stehen. Auch Kim Lauer wird gegen Hanau ausfallen. Sie hat eine Blase am Fuß. Mona Seemann, die am vergangenen Wochenende zwei Tore erzielte, fehlt urlaubsbedingt. Und hinter dem Einsatz von Nina Büffor, die zuletzt im Spielaufbau eine starke Leistung zeigte, steht ein Fragezeichen. Büffor ist gesundheitlich angeschlagen. Dafür werden Janine Meyer, Kelly Lauer und Anna Mees von den zweiten Damen der TG dabei sein.
Trainiert haben die Frankenthalerinnen unter der Woche nur am Donnerstagabend. Die Übungseinheit am Dienstag fiel wegen der hohen Temperaturen aus. Deswegen habe man auch nicht am derzeitigen Hauptproblem des Teams arbeiten können: den Strafecken. „Da müssen wir in der Saisonvorbereitung ein Hauptaugenmerk drauf werfen.“
Weitere Einsatzzeit soll in Hanau Ersatzkeeperin Benita Main bekommen. Sie und Stammtorfrau Nadine Deimling sollen jeweils eine Halbzeit lang spielen. „Vielleicht hütet Benita auch die ganze Zeit über das Tor. Im Training hat sich gezeigt, dass Nadine auch als Feldspielerin nicht untalentiert ist“, sagt Schwenk und lacht. Zu den vielen Positionswechseln, die er im Team vorgenommen hat, würde das passen. Wobei Schwenk beteuert, im letzten Spiel nicht mehr viel ausprobieren zu wollen. „Das Wichtigste ist, dass sich keiner mehr verletzt.“

Kommentar hinterlassen