Rheinpfalz: “Gans erneut treffsicher” (14.09.2020)

Hockey: TG Frankenthal holt Punkt in Stuttgart

Von Christian Treptow

Stuttgart.Feldhockey-Zweitligist TG Frankenthal bleibt in der Rückrunde auch nach dem Gastspiel beim HTC Stuttgarter Kickers ungeschlagen. 1:1 (0:0) trennten sich beide Teams am Samstag. Die Pfälzer bleiben dadurch auf Platz vier in der Südgruppe der Zweiten Bundesliga.

TG-Trainer Timo Schmietenknop berichtete von einem „hoch intensiven Spiel“, bei dem sein Team am Ende mit einem Zähler zufrieden sein musste. Erschwert worden sei das Unterfangen, bei den Schwaben etwas mitzunehmen, durch einen Stau bei der Anreise. „In Stuttgart werden noch einige Mannschaften Punkte lassen“, sagte Schmietenknop. Bereits vor einer Woche hatte sich das Spitzenteam des Münchner SC beim 4:3-Sieg in Stuttgart sehr schwer getan und erst durch einen Siebenmeter in letzter Minute die drei Zähler geholt.

Nach seinen beiden Siebenmetertoren gegen Nürnberg war Kapitän Johannes Gans auch in Stuttgart treffsicher. Er verwertete eine Flanke von Alexander Cunningham zur Gästeführung (43.). Diese glichen der HTC wenige Minuten später durch Wolf Wittmund aus (47.). In der Phase sei bei der TG etwas Unordnung im Spiel gewesen, meinte Schmietenknop.

Insgesamt habe er eine engagiertere Leistung seiner Truppe gesehen als noch gegen Nürnberg. Zufrieden war der Coach mit den drei Neuen, die er im Vergleich zur Partie gegen die Franken aufgeboten hatte – Maksymilian Koperski, Volker Schwindt und Lauritz Fuchs. Bester Frankenthaler sei aber Verteidiger Marc Beck gewesen, lobte Schmietenknop. Oliver Scharfenberger im Tor habe einen relativ ruhigen Nachmittag verlebt. Man habe es verstanden, die Kickers weitgehend aus dem eigenen Schusskreis herauszuhalten. Beleg dafür: Die Gastgeber hatten keine Strafecke.

Die TG ist erst am 26./27. September beim Doppelwochenende in Berlin gegen den TC Blau-Weiss und den TuS Lichterfelde wieder gefordert. Bis dahin will Schmietenknop an den Ballgewinnen im Pressing arbeiten. Da seien seine Spieler bisweilen noch zu zögerlich: „Am Ende hat Stuttgart die Bälle da gewonnen, wo wir sie haben wollten.“ So seien die Wege nach vorne sehr lange gewesen. Bei einem Test in Wiesbaden am kommenden Wochenende hat die TG die Chance, das in die Praxis umzusetzen.