Rheinpfalz: “Es wird ein knackiges Spiel” (29.11.2018)

INTERVIEW: Johannes Gans (21), Kapitän der TG Frankenthal, über den Start in die Saison der Zweiten Hallenhockey-Bundesliga und Freitagsspiele.

Herr Gans, die TG Frankenthal ist ungeschlagen aus der Feldrunde in die Vorbereitung auf die Hallensaison gestartet. Wie war die Stimmung in der Mannschaft in der Vorbereitung auf die Halle?Auf jeden Fall gut. Wir haben den Zug aus dem Feld mitgenommen, haben kein Testspiel verloren. Wir sind gut drauf und als Team gut unterwegs.

Wo sehen Sie die TG vom Leistungsstand her?Das ist im Moment schwer einzuschätzen. Ich denke, dass wir eine gute Rolle spielen können. Viel wird auf die ersten Spiele ankommen.

Geht der Blick in der Tabelle in dieser Saison eher nach oben oder nach unten in Frankenthal?Erst müssen wir die nötigen Punkte sammeln. Dann müssen wir schauen, was in der Saison noch drin ist. Aber klar, man wünscht sich immer, dass es nach oben geht. Wir haben ja auch lange Erste Bundesliga gespielt.

Sind wir mal optimistisch und gehen davon aus, dass die TG oben mitspielt. Wer sind die Hauptkonkurrenten?Ludwigsburg ist sehr stark. Aber auch die HG Nürnberg und Limburg sind nicht zu unterschätzen.

Im Kader war wenig Bewegung drin. Sven Beringer ist der einzige Abgang. Wie sehen Sie die Turngemeinde personell aufgestellt?Wir haben einen starken Kader. Mit Oliver Scharfenberger haben wir einen sehr guten Torwart, der auch mal verrückte Sachen macht, quasi im Stil von Carsten Peikert. Marius Haber spielt in der Mitte sehr souverän.

Wo ist noch Verbesserungsbedarf?Im Sturm könnten wir noch Verstärkung gebrauchen. Da würden uns ein, zwei junge Spieler gut tun.

Wäre das nicht eine Rolle für Sie? Im Feld haben Sie ja hinlänglich Torjägerqualitäten unter Beweis gestellt.Eigentlich ja. Aber ich bin in der Halle Verteidiger. Trainer Hans Damm wollte jemanden, der auch mal rechts über die Bande Druck nach vorne machen kann.

Zum Auftakt kommt am Freitag (20 Uhr) der Rüsselsheimer RK nach Frankenthal. Wie schätzen Sie den Gegner ein?Das ist eine gute Mannschaft, die, ähnlich wie der Dürkheimer HC, mit einigen erfahrenen Akteuren verstärkt wurde. Wenn wir die Leistung aus der Vorbereitung aufs Feld bringen, wird das bestimmt ein knackiges Spiel.

Was macht für Sie den Reiz der Freitagabendspiele aus?Das ist immer etwas Besonderes. Da herrscht dann überragende Stimmung. Es ist einfach geil, vor so einer Kulisse zu spielen.

Sie haben zur Feldrunde 18/19 die Kapitänsbinde übernommen. Wie gefällt Ihnen die Rolle?Es macht mir viel Spaß. Natürlich gibt es immer noch ein paar Sachen, die ich lerne. Ich denke, dass die Mitspieler so weit zufrieden sind, sonst hätten sie schon etwas gesagt. (lacht)Interview: Christian Treptow