Rheinpfalz: “Ziel erreicht” (27.09.2021)

Hockey: TG Frankenthal gewinnt 3:1 beim Berliner SC

Von Christian Treptow

Berlin. Mit den angepeilten vier Punkten im Gepäck hat sich Feldhockey-Zweitligist TG Frankenthal am Sonntag auf die Heimreise gemacht. Nach dem 0:0 beim TuS Lichterfelde gab’s zum Abschluss einen 3:1-Erfolg beim Berliner SC.

Nach dem 0:0 am Samstag beim TuS Lichterfelde war TG-Trainer Timo Schmietenknop zufrieden mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft. Einzig das Glück beim Torschuss fehlte. Unter anderem hatte Noah Frank Pech mit einem Lattentreffer. „Wir haben sehr gut verteidigt, waren drei von vier Vierteln dominant“, meinte der Coach im RHEINPFALZ-Gespräch.

Doch auch die Gastgeber hatten im Verlauf der Partie ihre Möglichkeiten. Hier war Keeper Thimo Bernet gefragt. Und er hielt seinen Kasten sauber. „Es war ein undankbares Spiel für ihn“, befand Schmietenknop. Und im Hinblick auf die Offensive war er sich sicher: „Das Glück vorne wird kommen.“

Von Glück sprach er am Sonntagnachmittag in der Nachbetrachtung der Partie gegen den Berliner SC nicht. Mit „Licht und Schatten“ fasste er die Begegnung zusammen. Das Licht: Die TG gewann 3:1, nahm drei Punkte mit und schloss das Berlin-Wochenende mit den erhofften vier Zählern ab, was ihr etwas Luft im Kampf um den Klassenverbleib verschaffte.

Sandro Reinhard, der sich dem Trainer zufolge verbessert präsentierte und viel arbeitete, brachte die TG beim Tabellenletzten in Führung. „Wir hatten im ersten Viertel fünf, sechs gute Chancen. Dazu kamen noch vier, fünf Ecken“, meinte Schmietenknop. Doch es blieb bei einem Treffer für die Gäste.

Noch vor der Pause kamen die Gastgeber zum Ausgleich. Der Übungsleiter sprach von einem in der Folge offenen Spiel. „Da hatten wir auch Glück, dass wir kein weiteres Tor gefangen haben.“ Am Ende sei das Team aber besser gewesen. Das drückte sich durch Tore von Tim Ehret und Dominik Seel aus.

Und noch etwas Positives: Die TG ist am Wochenende spielfrei. Das bedeutet, dass nach dem anstrengenden Trip in die Hauptstadt kleine Wehwehchen auskuriert werden können und man sich in Ruhe auf den Hinrundenabschluss zu Hause gegen die Stuttgarter Kickers (10. Oktober, 12 Uhr) vorbereiten kann.

Acht Zähler hat die TG schon gesammelt. „Wir sind da, wo wir uns auch sehen“, meinte Timo Schmietenknop zur bisherigen Ausbeute. Gegen die Stuttgarter Kickers soll die Bilanz weiter aufgebessert werden auf neun oder gar elf Zähler. „Dann wäre es eine super Hinrunde für uns“, sagte Timo Schmietenknop.