Rheinpfalz: “TG-Damen wollen Siegesserie ausbauen” (17.05.2019)

Mit einem Auswärtsspiel gegen die Stuttgarter Kickers beenden die ersten Damen der TG Frankenthal die Hinrunde in der Feldhockey-Regionalliga Süd. Ihre Siegesserie will die Mannschaft von Trainer Rainer Schwenk am Sonntag (14 Uhr) beim sieglosen Aufsteiger fortsetzen. Einem Trio ist das bayerische Regenwetter allerdings nicht bekommen.

Frankenthal. Die 0:8-Klatsche vor drei Wochen bei der HG Nürnberg scheint wie ein Weckruf gewirkt zu haben. Das zweite Spiel der Feldrunde in diesem Jahr gegen den 1. Hanauer THC gewannen die Frankenthalerinnen zu Hause 3:2. Am vergangenen Wochenende legte das Team am Doppelspieltag in Bayern einen 1:0-Sieg gegen den SB Rosenheim und einen 2:1-Erfolg über den SC München 2016 nach. Macht unterm Strich neun Punkte innerhalb von acht Tagen. Mit zehn Zählern haben sich die TG-Damen auf den fünften Platz verbessert.Die Tabelle indes ist noch nicht bereinigt. Zusammen mit dem TSV Schott Mainz hat die Turngemeinde noch die meisten Spiele vor sich. Die anderen Teams in der Regionalliga Süd haben die erste Saisonhälfte bereits abgeschlossen, oder sogar schon mit der Rückrunde begonnen, wie das aktuelle Spitzentrio SC Frankfurt 1880 (17 Punkte), HG Nürnberg (16) und 1. Hanauer THC (14).

Schwenk: Nach der langen Durststrecke ist der Druck weg. „Der vierte Sieg hintereinander wäre natürlich perfekt“, sagt Rainer Schwenk. „Damit würden wir uns ein gutes Punktepolster auf die Abstiegsplätze erarbeiten und könnten dann in der Rückrunde noch einige Sachen ausprobieren.“ Das Wichtigste für den Übungsleiter: „Nach der langen Durststrecke des Teams ist der erste Druck weg. Wir können jetzt entspannt nach Stuttgart fahren.“Dass die Kickers mit nur einem Punkt aus einem 1:1 bei der HG Nürnberg derzeit am Ende des Tableaus stehen, wundert Schwenk. Bei einem Vorbereitungsturnier in Nürnberg habe der Aufsteiger einen guten Eindruck hinterlassen. „Sie haben hinten rechts zwei, drei sehr schnelle Spielerinnen, auf die wir aufpassen müssen“, erläutert Schwenk. Unterschätzen werde man Stuttgart nicht. Für das Auswärtsspiel gibt er folgende Marschroute vor: „Wir müssen von Anfang an Druck machen, dann wird der Gegner irgendwann müde.“ Ein kleiner Vorteil der TG sei sicherlich, dass die Kickers am Samstag bereits auf Rosenheim treffen.
Mit der Leistung seines Teams in den vergangenen beiden Spielen ist Schwenk zufrieden. Der Sieg in Rosenheim (1:0) sei nur vom Ergebnis her knapp gewesen. „Wir waren da immer am Drücker“, betont Rainer Schwenk. Ein Schreckmoment sei der Siebenmeter in der Schlussminute für die Oberbayern gewesen. Laut Schwenk eine Fehlentscheidung der Unparteiischen. Allerdings war Nadine Deimling im TG-Tor an diesem Tag nicht zu überwinden.

In München hat sich Verteidigerin
Alisa Hoffmann ausgezeichnetIn München gerieten die Frankenthalerinnen zunächst in Rückstand. „Da hat man gemerkt, dass die Beine nach dem Samstagsspiel etwas schwer waren“, berichtet Schwenk. Doch noch in der ersten Halbzeit habe man die Partie gedreht und verdient 2:1 gewonnen. In der hektischen Schlussphase habe sich Verteidigerin Alisa Hoffmann ausgezeichnet: „Alisa managt das hinten sehr souverän“, lobt der Übungsleiter.Das schlechte Wetter am vergangenen Wochenende in Bayern hat indes seinen Tribut gefordert. Nadine Deimling, Katja Happersberger und Emma Finke meldeten sich krank. Rainer Schwenk hofft aber, dass alle drei bis Sonntag wieder fit sind. Positiv: Mittelfeldspielerin Elisa Haselmaier mischte nach überstandener Oberschenkelverletzung bereits vor einer Woche wieder mit und sollte auch gegen Stuttgart wieder zum Kader gehören. Aus dem zweiten Damenteam der Turngemeinde wird Julia Sabasch in Stuttgart wieder dabei sein. „Sie macht links hinten einen guten Job“, betont der Coach.

Kommentar hinterlassen