Rheinpfalz: “Eine ganz einfache Rechnung” (04.05.2019)

Mit einem Heimspiel gegen den TEC Darmstadt setzen die Herren der TG Frankenthal heute (14 Uhr) in der Ersten Regionalliga Süd die Mission „Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga“ fort. Hans-Christian Damm betreut die Mannschaft weiter und hat ein klares taktisches Konzept. Im Tor darf heute ein Neuer ran.

Frankenthal. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie sich die Tabelle der Ersten Feldhockey-Regionalliga Süd ansehen: Die TG Frankenthal steht da nicht mehr auf Platz eins. Das ist jedoch kein Grund zur Panik. Spitzenreiter HTC Würzburg hat schon drei Partien mehr absolviert als die TG. Entsprechend haben die Franken mit 15 Punkten auch schon etwas mehr vorzuweisen als die TG (10).Doch ab heute setzt die Mannschaft von Hans-Christian Damm alles daran, dass sich das bald ändert. In den vier Spielen vor der Winterpause gab’s drei Siege und ein Unentschieden. Das Remis (2:2) gab’s ausgerechnet gegen Würzburg. Damm hat die Franken entsprechend auf der Rechnung, wenn es um die Hauptkonkurrenten um den Titel und somit um den Aufstieg geht. Auch der Name TuS Obermenzing fällt immer wieder, wenn es um Teams geht, die der TG in Sachen Aufstieg in die Suppe spucken könnten.
Die Zielsetzung für die noch ausstehenden Spiele ist klar. „Wir wollen aufsteigen“, sagt Hans-Christian Damm knapp. Er habe in der ersten Sitzung eine Umfrage in der Mannschaft gemacht. Die Spieler hätten sich einstimmig für das Ziel Aufstieg ausgesprochen. „Das war für alle klar“, verdeutlicht Damm. Die gute Hallenrunde in der Zweiten Bundesliga habe neues Selbstvertrauen gegeben. „Die Jungs glauben an sich.“
Für den Aufstieg braucht es mehrere Komponenten. Talent ist eine davon. „Doch Arbeit hat schon oft Talent geschlagen“, philosophiert der TG-Coach. Weshalb er auch darauf Wert gelegt hat, dass sein Team die fitteste Mannschaft in der Liga ist. „Und da haben die Jungs alle gut mitgezogen“, lobt er seine Schützlinge. „Wir sind fit und talentiert. Also geht der Aufstieg nur über uns“, betont Damm.
Seine eigene Rolle habe sich im Vergleich zur Halle verändert. „Im Feld ist es etwas schwieriger. Die Gruppe ist größer“, sagt Damm. Das mache die Kommunikation schwieriger. Er sei nicht dafür da, den Jungs das Hockeyspielen beizubringen. Das könnten seine Schützlinge ja schon. Seine Hauptaufgabe bestehe darin, die taktische Marschroute vorzugeben.
Und wie sieht die konkret aus? „Wir wollen sicher in der Defensive stehen, wenige Gegentore bekommen und wenige Strafecken gegen uns zulassen“, erläutert Damm. Damit das klappe, müsse man offensiv verteidigen. Die Hauptaufgabe sei, Zweikämpfe zu gewinnen. „Darauf haben wir im Training auch den Fokus gelegt.“ Nach Ballgewinnen soll es schnell in Richtung gegnerisches Tor gehen. Sein Team solle früh attackieren. „Dann ist im Fall eines Ballgewinns der Weg zum Tor nicht so weit.“ Eine ganz einfache Rechnung.
Personell gibt es nicht viele Änderungen. Einziger Abgang ist Henry Zettler, der zum TFC Ludwigshafen gewechselt ist. Der einzige echte Neue ist Torwart Thimo Bernet. Der 19-Jährige liefert sich laut Damm ein gutes Duell mit Oliver Scharfenberger. Bernet kam vom Mannheimer HC, wurde mit dem MHC auch deutscher Meister – hauptsächlich als Reservist. Für zwei Spiele in der Ersten Bundesliga habe es gereicht.
Jetzt wolle er mehr Spielpraxis. „Ich bin in Frankenthal sehr zufrieden. Es ist eine coole Truppe.“ Den Wechsel von der Ersten Bundesliga in die Drittklassigkeit sieht er nicht als Rückschritt an. Im Gegenteil. Er bezeichnet es sogar als Schritt nach vorne. Ligentechnisch sei es natürlich ein Schritt zurück. „Aber je mehr Spielpraxis ich bekomme, desto besser kann ich mich weiterentwickeln“, sagt er im RHEINPFALZ-Gespräch. Die Chance dazu bekommt er gleich heute. Wie Hans-Christian Damm ankündigt, wird Bernet gegen den TEC im Tor stehen.
Johannes Gans, in der Halle Verteidiger, soll wieder im Sturm für Unordnung in der gegnerischen Defensive und die nötigen Tore sorgen. Verteidiger Bastian Schneider habe in der Halle einen großen Schritt nach vorne gemacht. Jetzt sollen Noah Frank, Erik Kohlmann und Marius Haber nachziehen. Lauritz Fuchs ist nach seiner Schulter-Operation wieder fit.
So spielen sie
TG Frankenthal: Scharfenberger, Bernet – Beck, Frank, Schneider, Hayn, Schwindt – Kohlmann, Becker, Reinhard, Haber, Zurke – Schmietenknop, Lüschen, Cunningham, Fuchs, Gans.

Kommentar hinterlassen