Rheinpfalz: “TG-Damen „kopf- und kraftlos“ in Nürnberg” (29.04.2019)

NÜRNBERG. Rainer Schwenk hatte sich seinen Einstand als Damentrainer der TG Frankenthal anders vorgestellt. 0:8 (0:3) verlor das Team die erste Partie des Jahres in der Feldhockey-Regionalliga Süd gestern bei der HG Nürnberg. „Wir haben überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel bekommen“, sagte der neue Coach.

Schwenk fand nach der Begegnung deutliche Worte: Nürnberg habe sich als spielstarker Gegner erwiesen. Doch so kopf- und kraftlos wie sein Team dürfe man sich in der Regionalliga nicht präsentieren. Er sprach von einem „katastrophalen Auftritt“ der TG im dritten Saisonspiel: „Wir waren viel zu weit weg von unseren Gegnern und haben ihnen das Feld überlassen. Im Prinzip sind wir 70 Minuten lang nur hinterhergelaufen.“ Die Manndeckung habe überhaupt nicht funktioniert, und in der Offensive sei man zu harmlos gewesen. „Da haben wir noch jede Menge Arbeit vor uns“, betonte Rainer Schwenk. Die ersten 20 Minuten sei es noch ganz gut gelaufen, doch dann habe man nach dem ersten Gegentor vollends die Ordnung verloren. Dass Esther Peikert verletzt raus und im Krankenhaus genäht werden musste, weil sie einen Ball an den Kopf bekommen hatte, sei auch nicht gut fürs Selbstvertrauen gewesen. Bis zur Pause zog Nürnberg dann auf 3:0 davon. Auch im zweiten Durchgang lief bei der TG nichts zusammen. „Vielleicht war es ja ein Weckruf zur rechten Zeit“, hofft Schwenk. gnk

Kommentar hinterlassen